Schutz und Zugehörigkeit durch bedruckte Arbeitskleidung

Dienstkleidung ist ja bereits viele Diskussionen wert. Ist es nützlich, praktisch oder hauptsächlich für die Sicherheit? Aus verschiedenen Gründen wie Hygiene, Ordnung und Sicherheit ist in vielen Bereichen diese Kleidung zwingend, ob der Arbeitnehmer dies schätzt oder auch nicht.

Werbung durch bedruckte Arbeitskleidung

In vielen Berufsbranchen gehört die einheitliche und vorgegebene Kleidung dazu und ist nicht mehr weg zu denken. Gerade bei Ärzten, Krankenpflegern, Schornsteinfegern, Flugbegleitern, Polizisten und Feuerwehr sowie Handwerkern ist diese unumgänglich. Der Vorteil daran ist auch, das die private Kleidung geschützt wird und der Arbeitgeber für die Kosten aufkommt.

Wie sinnvoll ist aber bedruckte Arbeitskleidung?
Welchen Aufwand gebe es für den Arbeitgeber und welchen nutzen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer? Welche Kosten kommen hinzu und welche Möglichkeit für bedruckte Kleidung gibt es? Zum einen ist bedruckte Dienstkleidung ein Aushängeschild der Firma, denn hierbei wird das Logo in die Öffentlichkeit getragen und der Name wird bekannter und beständiger. Der Mitarbeiter repräsentiert also nur mit seiner Kleidung die Firma in der er arbeitet. Er wirbt mit der Kleidung auf für die guten Leistungen der Firma und lockt so neue Mitarbeiter und potenzielle Kunden an. Er setzt ein Zeichen, in dem er beim tragen der bedruckten Arbeitsuniform hinter der Firma steht mit dieser eng verbunden ist. Dies schafft bei seinen Mitmenschen Vertrauen in die Firma und weckt Interesse.

Durch die ständige Präsenz der Firma auf der Dienstkleidung gerät die Firma nicht in Vergessenheit und sticht so leichter die Konkurrenz aus. Für den Mitarbeiter bringt die bedruckte Arbeitskleidung den Vorteil, das dieser seine private Kleidung nicht verschmutzt. Ebenso muss dieser sich keine Gedanken über seine tägliche Arbeitskleidung machen, wie er wirkt und wie er bei seinen Kollegen und Vorgesetzten ankommt. Durch die Arbeitskleidung entsteht eine Gleichheit und der Druck auf den Mitarbeitern sinkt, sich zu duellieren. Gerade in den handwerklichen Berufen ist eine Dienstkleidung Pflicht. Um sich selber und die Firma zu schützen, ist es dringend notwendig, die angeforderten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Sei es Stahlkappenschuhe aus Schutz von Schweren Teilen auf dem Fuß oder eine Schutzbrille um die Augen vor Gefahren zu schützen.

Es gibt Berufe, in denen ist eine vorgeschriebene Garderobe unerlässlich, ob dies jedem Mitarbeiter gefällt ist fraglich aber nicht relevant. Um die Mitarbeiter jedoch zufriedener zu stellen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten die Kleidung individuell und nach Wunsch des Mitarbeiters und Kunden zu gestalten. Die Kleidung kann bedruckt werden, zum Beispiel mit einem Digital- oder Offsetdruck, kann aber auch durch eine Bestickung neunen Glanz verliehen bekommen. Je nachdem welche Art sie sich heraussuchen und in welcher Menge diese bestellt werden, variiert der Preis. Je nach Wünsch und Preislimit sind der Kreativität also keine Grenzen gesetzt. Einheitlich sollte die Art der Bedruckung jedoch sein, damit klar wird um welche Firma es sich handelt und welche Botschaften nach außen, an den Mitarbeiter, Kunden und Interessenten gelangen. Somit macht die neue Kleidung Mitarbeiter, Kunde und die Firma glücklich.